SySt® für größere Systeme (Metaaufstellungen, Multifokale Aufstellungen und Komplexitätsreduktion) und psychosomatische Themen (online)

DozentIn(nen)
Veranstaltungsdatum
-
Ort
Online
Anmeldeschluss
Preis
671,00
inkl. Mwst.
Ausbildungspreis
500,00

Die Ausbildung ist nach aktuellem Stand gemäß § 4 Nr. 21a/bb UStG von der Umsatzsteuer befreit.
PTK Punkte
57
Module Für TeilnehmerInnen an unserer 4-jährigen Ausbildung zum Systemische(r) TherapeutIn bzw. BeraterIn sind folgende Module anrechenbar:
4 Tage Modul 1 oder 4

Weitere Informationen

Dieses Seminar hat zwei Schwerpunkte: Strukturaufstellungsarbeit für größere Systeme und Strukturaufstellungsarbeit für psychosomatische Themen.

Wir werden verschiedene Formen von Strukturaufstellungsarbeit für größere Systeme wie größere Organisationen, größere Teams und Planungsprozesse behandeln und an eingebrachten Anliegen oder prototypisch demonstrieren. Die Fähigkeit multifokal, also mit mehreren Hauptperspektiven zugleich zu arbeiten (Multifokale Aufstellungen) ist für SySt®-Arbeit mit größeren Systemen unerlässlich. Für besonders belastete größere Systeme oder wenn es um bessere Nutzung von Basisressourcen und den Umgang mit Wertausrichtungen geht, werden wir entsprechende Formen von Metaaufstellungen für größere Systeme behandeln. Zur Ausbalancierung der mit diesen Themen verbundenen Komplexität werden unterschiedliche Methoden der Komplexitätsreduktion bei Strukturaufstellungen behandelt.

Zum anderen werden in diesem Seminar verschiedene Formen Systemischer Strukturaufstellungen erläutert und demonstriert, die für die Bearbeitung psychosomatischer Anliegen besonders geeignet sind: Körperaufstellung, Körper-Strukturaufstellung, Einzelsymptomaufstellung (ESA) als Spezialfall der Aufstellung des ausgeblendeten Themas (AAT) und verschiedene Formen der Lösungsfokussierten Systemischen Strukturaufstellungen (LfSySt) in Anwendung auf psychosomatische Themen. Bei der Körper-Strukturaufstellung werden im Gegensatz zur Körperaufstellung nicht nur Körperteile, Behandlungsmethoden usw., sondern zusätzlich auch Personen aus der Ursprungsfamilie aufgestellt, meist solche mit ähnlichen Erkrankungen oder Familienmitglieder, die ausgeblendet waren. Um Ausgeblendetes geht es natürlich auch in der Aufstellung des ausgeblendeten Themas, während bei der Lösungsaufstellung eher die Teile des lösungsfokussierten Interviews eine Rolle spielen werden. Für akute körperliche Erkrankungen ist oft eine spezielle Version des Lösungsgeometrischen Interviews (LGI) (bei dem Repräsentanten für Körperteile mit lösungsfokussierten Fragen interviewt werden) hilfreich, um Ideen für neue Vorgehensweisen zu gewinnen.

Für die Simulation psychosomatischer Fragestellungen sind sehr unterschiedliche Formate geeignet, je nachdem, ob es sich um eine akute oder chronische Erkrankung handelt, ob Kontextfaktoren eine Rolle spielen oder die Botschaften von Symptomen eruiert werden sollen. Einige Formate, wie z.B. die Einzelsymptomaufstellung und das Lösungsgeometrische Interview, werden in diesem Seminar auch in Kleingruppen eingeübt.

Zeiten:

1. Tag: 17.00 – 20.00 Seminar
2. Tag: 09.30 – 10.30 Übung, 11.00 – 14.00 Seminar, 15.30 – 16.30 Übung, 17.00 – 20.00 Seminar
3. Tag: 09.30 – 10.30 Übung, 11.00 – 14.00 Seminar, 15.30 – 16.30 Übung, 18.00 – 20.00 Austauschforum
4. Tag: 09.30 – 10.30 Übung, 11.00 – 14.00 Austauschforum, 15.30 – 16.30 Übung, 17.00 – 20.00 Seminar
5. Tag: 09.30 – 10.30 Übung, 11.00 – 14.00 Seminar, 15.30 – 16.30 Übung, 17.00 – 20.00 Seminar
6. Tag: 09.30 – 10.30 Übung, 11.00 – 14.00 Seminar