SySt®-Intensiv: Fraktalität und Paradoxien als Basis systemischer Interventionen

DozentIn(nen)
Veranstaltungsdatum
-
Ort
München
Anmeldeschluss
20.11.2020
Maximale Personenanzahl 20
Preis
1.090,00
inkl. Mwst.
Ausbildungspreis
880,00

Die Ausbildung ist nach aktuellem Stand gemäß § 4 Nr. 21a/bb UStG von der Umsatzsteuer befreit.
Module Für TeilnehmerInnen an unserer 4-jährigen Ausbildung zum Systemische(r) TherapeutIn bzw. BeraterIn sind folgende Module anrechenbar:
3 Tage Modul 5

    Weitere Informationen

     

    Fraktale sind Muster, die selbstähnlich sind, bei denen wir also das Ganze immer wieder in bestimmten Teilen und in bestimmten Teilen dieser Teile wiederfinden können. Organisationen und viele Prozesse des Alltags und der Natur folgen fraktalen Gesetzen. Das Glaubenspolaritäten-Schema und bestimmte Aspekte der Tetralemmaarbeit verwenden fraktale Muster, und auch in der modernen Paradoxientheorie spielen sie eine wichtige Rolle.

    In diesem SySt®-Intensiv-Seminar werden wir die Rolle der Fraktalität in Theorie und Praxis als ein Grundmuster des SySt®-Ansatzes darlegen und in einer Vielzahl von Demonstrationen vermitteln. Die TeilnehmerInnen bekommen Übungen an die Hand, um selbst zu erkennen, wie sich in Abläufen in kleineren Zusammenhängen Muster des größeren Rahmens finden lassen, und wie man andererseits aus der Kenntnis größerer Zusammenhänge sinnvoll nach analogen Mustern in Teilbereichen Ausschau halten kann: ein begriffliches Zoom-in-Zoom-out und eine kreative Oszillation zwischen der Betrachtung der Teile und der Betrachtung des Ganzen für alle Anwendungsbereiche des SySt®-Ansatzes.

    Zeiten:

    1. Tag: 11.00 –14.00 und 16.00 –19.30 Uhr
    2. Tag: 10.00 –13.00 und 15.00 –19.00 Uhr
    3. Tag: 10.00 –13.00 und 14.30 –17.00 Uhr